Samstag, 15. Oktober 2011

'Jazz Mass' oder das Laster der Falschheit

„57. Die Versammlung der Christgläubigen hat das Recht, daß vor allem bei der sonntäglichen Feier in der Regel eine geeignete und echte sakrale Musik und immer ein Altar, Paramente und sakrale Tücher da sind, die entsprechend den Normen in Würde, Schönheit und Sauberkeit erstrahlen sollen...


169. Wo in der Feier der heiligen Liturgie ein Mißbrauch begangen wird, handelt es sich um eine wirkliche Verfälschung der katholischen Liturgie. Schon der heilige Thomas hat geschrieben: «In das Laster der Falschheit fällt, wer seitens der Kirche Gott Verehrung erweist entgegen der von der Kirche kraft göttlicher Autorität festgesetzten und in der Kirche üblichen Art».

...Wo die Mißbräuche dennoch weiterbestehen, muß zum Schutz des geistlichen Gutes und der Rechte der Kirche nach Maßgabe des Rechts unter Anwendung aller rechtmäßigen Mittel vorgegangen werden....„

aus : INSTRUKTION Redemptionis sacramentum über einige Dinge bezüglich der heiligsten Eucharistie, die einzuhalten und zu vermeiden sind v. 25.03.2004

Auf der Internetseite der katholischen Pfarrkirche St. Marien in Bonn Bad Godesberg, neuerdings nur noch als 'Kirche im Burgviertel' im Internet zu finden, liest sich die die Ankündigung der Heiligen Sonntagsmesse am Vorabend des 29. Sonntags im Jahreskreis 2011 so:

Das Programm [Anmerkung: einer Nacht der Kirchenmusik]

18.30 Uhr Eröffnungsgottesdienst

Kammerchor „Paeda Vocale“ und das Bad Godesberger Kantatenorchester unter der Leitung von Wolfram Kuster; es werden musiziert eine Messe von Steve Dobrogosz und ein Offertorium von W.A. Mozart

Die Liturgie und die Festpredigt hält der Präses des deutschen Cäcilienverbandes Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider.

Auf der Internetseite des Arbeitskreise evangelischer und katholischer Kirchenmusiker in Bad Godesberg verzichtet man ganz auf den Hinweis, dass ein Heiliges Messopfer gefeiert wird. Hier heißt es:

Nacht der Kirchenmusik
18.30 Abendmesse
Steve Dobrogosz: Messe
Paeda Vocale, Bad Godesberger
Kantatenorchester, Ltg. Wolfram Kuster

Da hilft auch Mozart zum Offertorium nicht mehr und ein Präses des deutschen Cäcilienverbandes straft den katholischen Messbesucher Lüge, wenn er in seiner Eröffnungsrede zu Beginn der Heiligen Messen mit launigen Worten dazu auffordert, nunmehr Gott die Ehre zu erweisen.

Nachsatz: In der Logik der Veranstaltung fielen natürlich - wieder einmal - das Sakrament der Beichte und das Rosenkranzgebet vor der Heiligen Messe aus. Verdrängt doch auch die romantisch-melancholische 'Jazz-Mass' raffiniert das echt Sakrale in der Kirche.

Sonntag, 2. Oktober 2011

Nachfolger Christi und deutsche Einheit

'Papst mit Kaiser und 366 Bischöfen verehrt die Reliquie der Sandalen Christi und weiht Kirche in PRÜM in der Eifel im Rheinland'.

In diesem Jahr dürfen wir nach neuesten Forschungsergebnissen 1250 Jahre einer besonderen Kirchweihe feiern. Das benediktinische Hauskloster der Karolinger und der nachfolgenden Kaiser in Prüm war die Keimzelle der christlichen Ordnung in Europa, die mit dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation (nach Meinung einiger Gelehrter bis heute) Bestand hat. Im Jahre 761 weihte Papst Leo III. die 'Goldene Kirche', welche die Reliquie von den Sandalen Christi beherbergt. Die Reliquie ist trotz erschreckender Angriffe im Verlauf der Geschichte sowie der kompletten Zerstörung der Stadt Prüm im 2. Weltkrieg wunderbarerweise immer noch dort vorhanden. Ein schöner Schrein in byzantinischer Art wird in der Basilika St. Salvator für alle Pilger, die es wünschen, zur Verehrung geöffnet: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand  kommt zum Vater außer durch mich." Joh 14,6

weitere Informationen u.a. auch zur Echtheit der Reliquie unter
http://www.radio-silence.tv/index.php?menug=9&menuh=3&idRu=362

http://www.grenzecho.net/ArtikelLoad.aspx?a=%7B3B35D2D3-C833-4B1E-A1F4-9B99D703CC6E%7D&cempf=&mode=all&prn=1