Sonntag, 7. Oktober 2012

St. Hildegard ist eine Patronin des guten Rates

„Hildegard ist eine Patronin des guten Rates. Sie setzt ihr großes Wissen ein, um Menschen zu helfen, mehr im Einklang mit Gott, unserem Schöpfer und Erlöser, zu leben."


Papst Benedikt XVI. nach dem Gebet des Angelus am 7.10.2012, in der er die beiden neuen Kirchenlehrer Johannes von Avila und Hildegard von Bingen als Vorbilder für die Weitergabe des Glaubens und Wegbegleiter empfahl. In seiner Ansprache erinnerte er auch an das Fest der Gottesmutter – Königin des Rosenkranzes und rief dazu auf, das Gebet des Rosenkranzes im kommenden Jahr des Glaubens besonders wertzuschätzen.

Miniatur aus dem Rupertsberger Scivias-Kodex der Abtei St. Hildegard in Eibingen 

Samstag, 6. Oktober 2012

Kirchenlehrerin Heilige Hildegard – Von den Himmelsfreuden der Lehrer

„Weil sie in ihren Herzen die wahre Gerechtigkeit trotz ihrer körperlichen Leiden ertragen hatten, da sie trotz ihrer wankelmütigen Haltung Gott nicht Widerstand leisten wollten, vielmehr in beständiger Inständigkeit gläubiger Werke zu ihm aufblickten, trugen sie auf ihren Häuptern Kronen, die mit Topas geschmückt waren. Und weil sie auf ihrem rechtschaffenen Lebenspfad Gott ergeben waren und allzeit in Weisheit einherwandelten, hatten sie Schuhe, die wie aus lauterstem Gold gewirkt waren. Auch hatten sie bei all ihren Handlungen die wahre Lehre in Wort und Beispiel bewiesen und waren so für die anderen wie ein vorbildlicher Spiegel erschienen, indem sie den guten Ruf der heiligen Werke, in der Liebenswürdigkeit wahrhafter Enthaltsamkeit wie auch in der Abtötung ihres Fleisches, immerzu in ihrem heiligen Amte für die Völker der Gläubigen ausstrahlten. Tag und Nacht standen sie im Dienst und Lob des Schöpfers zur Verfügung, und so sind sie dem Glauben und der Gerechtigkeit der Patriarchen, Propheten und Apostel gefolgt, die ebenfalls in ihrem Predigen die Wahrheit, die in Gott besteht, gezeigt hatten. Dafür hielten sie nun in ihren Händen Posaunen aus Kristall, aus denen ein Windhauch den Duft von Myrrhe und Weihrauch wehte, und mit denen sie nun lobsingend in die Gesänge und Lobpreisungen jener, die ihre Stimme vor Gott tragen, einstimmten. Diese Seligen waren während ihrer irdischen Lebenszeit aus jener Berufung heraus, in welche Gott die Meister und Seelenführer bestimmt, zu Lehrern und Leitern beim Volke Gottes tätig. In Wort und Beispiel standen sie ihren Untergebenen vor, um sie den bösen Handlungen zu entreißen und sie nicht in die Vernichtung fallen zu lassen, wie sie auch sich selbst durch ihre guten Werke Gott zum Opfer brachten. Der weitere Schmuck dieser Seligen wie auch ihre sonstigen Bezeichnungen waren meiner Schau und meinem Verständnis verborgen."

aus: Hildegard von Bingen: Der Mensch in der Verantwortung – Das Buch der Lebensverdienste (LIBER VITAE MERITORUM), nach den Quellen übersetzt und erläutert von Heinrich Schipperges, Salzburg, 2. Auflage 1985.





Sonntag, 7. Oktober 2012, 09.30 – 11.00 Uhr

Papst Benedikt XVI. feiert auf dem Petersplatz die Heilige Messe zur Eröffnung der Bischofssynode und erhebt die heilige Hildegard von Bingen und den heiligen Johannes von Avila zu Kirchenlehrern

Übertragungen im Internet über den Vatican Player
http://www.vatican.va/video/index.html
sowie
www.ewtn.com
www.ewtn.de  (Wiederholung 19.30 – 21 Uhr)


Zum offiziellen Meßbuch mit Angaben zur heiligen Hildegard in italienischer, englischer und deutscher Sprache S. 9 – 13
http://www.vatican.va/news_services/liturgy/libretti/2012/20121007.pdf

Zur Kirche der Beneditkinerinnen St. Hildegard in Rüdesheim am Rhein, Deutschland
http://www.abtei-st-hildegard.de/

Das Foto unterliegt den Urheberrechten der Abtei St. Hildegard: Wandgemälde in der Abteikirche St. Hildegard Eibingen, Beuroner Kunstschule, P. Paulus Krebs OSB, um 1910