Montag, 12. August 2013

Schon wieder - diesmal Fehler in der Übersetzung des Motu Proprio Summorum Pontificum

Wie schon die fehlerhafte Übersetzung der Note der Kongregation für die Glaubenslehre „Über die Banalisierung der Sexualität" im Hinblick auf einige Textstellen aus »Licht der Welt«  zeigte, kann ein einzelnes falsch übersetztes Wort die Lehre der katholischen Kirche verdunkeln.

Und jetzt das. Aus "non vult" wird statt "nicht will" ein "nicht kann". Die französischen und englischen Übersetzungen sind jedoch korrekt und lauten "ne veut pas" bzw. "does not wish".

Kann nicht sein, was nicht sein darf?

lateinischerVorlage:
"Art. 7. Ubi aliquis coetus fidelium laicorum, de quo in art. 5 § 1 petita a parocho non obtinuerit, de re certiorem faciat Episcopum dioecesanum. Episcopus enixe rogatur ut eorum optatum exaudiat. Si ille ad huiusmodi celebrationem providere non vult res ad Pontificiam Commissionem “Ecclesia Dei” referatur."

deutsche Übersetzung:
  "Art. 7. Wo irgendeine Gruppe von Laien durch den Pfarrer nicht erhalten sollte, worum sie nach Art. 5 § 1 bittet, hat sie den Diözesanbischof davon in Kenntnis zu setzen. Der Bischof wird nachdrücklich ersucht, ihrem Wunsch zu entsprechen. Wenn er für eine Feier dieser Art nicht sorgen kann, ist die Sache der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei mitzuteilen."

italienische Übersetzung:
"Art. 7. Se un gruppo di fedeli laici fra quelli di cui all’art. 5 § 1 non abbia ottenuto soddisfazione alle sue richieste da parte del parroco, ne informi il Vescovo diocesano. Il Vescovo è vivamente pregato di esaudire il loro desiderio. Se egli non può provvedere per tale celebrazione, la cosa venga riferita alla Commissione Pontificia “Ecclesia Dei”.


 
gefunden bei http://beiboot-petri.blogspot.de/2013/08/fehler-in-der-ubersetzung-des-motu.html#more

1 Kommentar:

  1. Na das ist ja fürchterlich. Kaum zu glauben, dass so etwas passieren kann. Mit dem richtigen Übersetzungsbüro wäre das aber denk ich nicht passiert. Aber was soll man machen, Fehler passieren nun mal und das macht uns menschlich nur dass sie manchmal besser nicht passieren sollten. Lg, Monika

    AntwortenLöschen